REVISIONSSKONZEPT

Porsche 996 / 997 | Motorschaden, Zwischenwelle, KWS und Lokasil Zylinder Instandsetzungen von Poschenrieder

­

Poschenrieder Porsche 996 und 997(Gen1) Instandsetzungskonzept

Das Problem:
Motorblöcke des 996 und 1. Gen 997 Porsche weisen neben den bekannten Zwischenwellen-Problemen erheblichen Verschleiss oder Ovalität im Zylinder auf. Das Ausmaß liegt bei ca. 0,01 mm pro 10.000 km. Motoren mit 120.000 km zeigten bei uns Zylindermaße von 96,13 mm und lagen somit um mehr als das 4-fache über dem vertretbaren Zylindermaßen für diese Kilometerleistung. Solch enorme Abweichung hat zuerst Ölverbrauch und dann einen Motorschaden zur Folge. Dieses Problem wird bei ca. 70.000 km akut und nimmt meist bei ca. 130.000 km ein fatales Ende.

Die viel diskutierte Materialbeschaffenheit der Laufflächen ist sicher Teil des Problems, jedoch liegt ein grosses Problem in der vom Hersteller gewählten „OPENDECK“ Bauweise. Wir empfehlen dringend einen Umbau auf „CLOSEDECK“ beim 3,4 und 3,6 Liter und sehen diesen Umbau als Option. Beim 3,8 Liter S ist der Umbau unverzichtbar.

Randbemerkung: Instandsetzung mit dickwandigen Graugussbüchsen sind denkbar, von den teilweise angbeotenen dünnwandigen Graugussliner raten wir Ihnen jedoch ab. Für was Sie sich auch entscheiden, lassen Sie sich bitte keine Graugussbüchsen, teilweise „Stahlguss“ genannt, als „GT3 Technik“ verkaufen! Der GT3 sowie der Turbo basieren auf einem Mezger-Gehäuse welches tatsächlich früher mit Grauguss Zylindern bestückt wurde. Diese Konstruktion hat aber überhaupt nichts mit einem 996 Carrera-Graugussumbau gemeinsam und ist nicht vergleichbar! Grauguss Zylinder haben sich bewährt wie kaum ein anderes Material aber im „Rennsport“ oder im „GT3“ finden Sie heute keinen Grauguss mehr!

Unsere Lösung:

Das Poschenrieder M96 und M97 Instandsetzungskonzept.

Fertige NC beschichtete Aluminium Closedeck-Zylinder Motorgehäuse als Tauschprodukt oder eine Individuelle Revision Ihres Motors.

Zum Konfigurator hier klicken